Zwei Tage auf höchstem Niveau mitgehalten

Zwei Tage auf höchstem Niveau mitgehalten

14.10.2019 – Feldturnier VW Wolf Cup

Der VW Wolf Cup begann für unsere Kicker bereits einen Abend zuvor.
Als Gastkinder nahmen wir nämlich die U11 von Hellas Verona (Italien) auf und hatten damit wieder internationales Flair im Haus.

Am Samstag hatten wir dann an Tag 1 eine hammer Gruppe erwischt.

Die Stuttgarter Kickers waren unser Auftaktgegner – letzte Saison um diese Zeit endete das letzte Duell in 20min, mit einem 0:7. Auch heute ging ein Spiel wieder 20min, aber eine völlig andere KCFA Mannschaft stand auf dem Platz.

Mit beherztem Verteidigen und einer guten Torwartleistung halten wir lange das 0:0, können sogar mit einem Fernschuss in Führung gehen … hatten dann aber leider sehr viel Pech mit einer Schiedsrichterin, welche die Turnierregeln nicht kannte. So führte eins zum anderen und wir bekommen ein paar Sekunden vor Schluss das 0:1.

Im zweiten Spiel – und nach Klarstellung der Regeln bei der Turnierleitung – erwartete uns Germania Metternich.

In 20 Minuten haben unsere Jungs alles probiert, aber erneut scheiterte die Schiedsrichterin an den klar formulierten Turnierregeln, was unsere Kicker immer wieder aus dem Konzept brachte.

Ein 9meter, der dann doch unglaublicherweise als Freistoß ausgelegt wurde, bei dem der Gegner mit 4 Spielern aus der Mauer rannte und das Spiel abgepfiffen wurde, setzte dem 0:0 einen üblen Stempel auf.

Im letzten Vorrundenspiel gegen den VFL Wolfsburg machen wir leider gleich zu Beginn ein Geschenk an den Gegner.

Dabei blieb es dann aber auch. Wolfsburg fand kaum mehr Lücken in unserer Defensive und auch im Umschaltspiel konnte man nur schwer folgen. Leider blieben wir erneut ohne Tor und trauerten einigen verlorenen Punkten hinterher.

Nun mussten wir in die Silberrunde gegen Ruzinov Bratislava (SK).

Ein enges Spiel, aber ohne viel Niveau auf beiden Seiten. Am Ende gehen wir mit einem 1:1 vom Platz, mit dem beide Teams zum Auftakt sicher leben konnten.

Im letzten Spiel an diesem Tag ging es ausgerechnet gegen unsere Gastkinder von Hellas Verona.

Die Italiener dominierten zum größten Teil das Spielgeschehen, konnten aber keine wirklich gefährliche Torchance herausspielen. So brachte uns ein beherztes Anlaufen des Torhüters einen etwas glücklichen 1:0 Erfolg.

Tag 2 startete mit einem Spiel gegen den FC Gießen. Kein spielerisches Highlight beider Mannschaften, welche jeweils einen Eckball im Tor unterbringen konnten. Es endete mit einem 1:1 und dem Halbfinaleinzug für unsere KCFA.

Dort wartete die SG Wattenscheid 09 auf uns … oft gespielt und immer irgendwie das Nachsehen gehabt. Ob das nun zu einer zu großen Sicherheit bei Wattenscheid-, oder einer besonderen Motivation unsererseits geführt hat, ist schwer auszumachen, aber unsere Jungs haben Wattenscheid quasi überrollt.

Mit einem deutlichen 4:0 Erfolg-, welcher sogar noch zu niedrig war, kamen wir ins Finale.

So wie der Fußball manchmal spielt, trafen wir dort erneut auf die Jungs von Hellas Verona.

Gestärkt durch das Spiel gegen Wattenscheid, dominierten unsere Jungs das Spiel. Ein Lattentreffer und einige hochkarätige Chancen brachten uns aber leider kein Tor. Verona hatte selbst auch einige gute Chancen, aber es endete mit einem 0:0 – nach einem der besten Spiele unserer Jungs, seit Langem.

Im 9meter Schießen hatten wir zwei mal die Chance den Sack zuzumachen, scheiterten aber leider an uns selbst.

So gewinnt Verona das Turnier und wir fahren mit einem überragenden 2.Platz nach Ostheim.

Denn unser Tag war damit noch nicht zu Ende – an unserer Heimspielstätte in Ostheim spielten wir noch einmal knapp 45 Minuten mit vielen anderen KCFA-Kickern gegen die U11 von Hellas Verona. Diesmal jedoch hatten wir deutlich das Nachsehen, was unser positives Wochenende jedoch nicht zerstören sollte.

Fazit:

Unglaubliche Defensivleistung vieler Jungs. Das Mittelfeld hat super zurück gearbeitet, die Verteidiger haben absolut alles rein geworfen.

Viele Spiele auf diesem Niveau sind nunmal Kampfspiele, aber wir konnten auch immer wieder Akzente setzen und torgefährlich sein.

Was uns am Ende auf solchen Turnieren noch fehlt, werden wir erarbeiten, aber auf das geleistete können alle Beteiligte sehr stolz sein.

Spieler des Turniers: Kerem, Erblin, Luis, Sam, Yusa,